Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Gitta Zöllner versus AMS/ErfA, Materalien: Niederschrift 8.10.2008

Aktive Arbeits… am Mo., 19.12.2011 - 23:09

<<< Zurück zum Bericht: Der Fall Gitta Zöllner versus AMS/ErfA: Ein Spießrutenlauf

Arbeitsmarktservice

Niederschrift

Aufgenommen mit: Frau Brigitte Zöllner, SVNr.: **** ******

Ort und Zeit der Amtshandlung: Graz, 8.10.2008, 09:21

Geleítet von: Mag. ***** *****

Weitere amtliche Organe und sonstige Anwesende ALSTV ***** *****, Margit Schaupp von Amsel

Gegenstand der Verhandlung:

Weigerung an einer Maßnahme zur Wiedereingliederung teilzunehmen

Die Aufnahme dieser Niederschrift erfolgt ohne Verwendung von akustischen Aufnahmegeräten und in Vollschrift.

Da die persönlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Vermittlung am Arbeitsmarkt nicht ausreichten wurde Frau Brigitte Zöllner wurde vom Arbeitsmarktservice am 2.9.2008 der Auftrag erteilt, an der Maßnahme Schritt für Schritt bei Erfa zur Unterstützung der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt nach längerer Arbeitslosigkeit teilzunehmen.

Beginn der Wiedereingliederungsmaßnahme am 22.9.2008.

Ich, Brigitte Zöllner, erkläre nach Belehrung über die Rechtsfolgen nach § 10 Arbeitslosenversicherungsgesetz (AIVG) - Verlust des Anspruches auf Arbeitslosengeld für die Dauer der Weigerung, mindestens jedoch für sechs bzw. acht Wochen - dass ich nicht bereit bin, an der angebotenen Wiedereingliederungsmaßnahme teilzunehmen, da ich nach dem Informationstag bei Erfa zum Schluss gekommen bin, dass ich „es mir gegenüber nicht rechtfertigen kann, aufgrund meiner Ausbildungen, Qualifizierungen, Fähigkeiten und Kenntnisse, sowie beruflicher Praxis mein Einverständnis zu dieser Maßnahme zu geben. Meine Eltern Waren bemüht, mir eine solide berufliche Basis zu ermöglichen.

Ich wurde über die Vorschreibung einer Kontrollmeldung für den 3.11.2008 um 8:00 Uhr und die Rechtsfolgen des § 49 AJVG bei Nichteinhaltung informiert

Stellungnahme des Schulungsträgers: siehe Rückmeldung erfa – PST-tXt7

GZ: 2987 080852 (Seite 2)

Zu den Angaben des Schulungsträgers erkläre ich folgendes: Bei Erfa werden dieselben Inhalte vermittelt wie bei Stopp and Go und ich brauche das nicht mehr. Diese Maßnahmen sind ausschließlich demotivierend und nicht unterstützend. Und die Berichte dieser Einrichtungen Werden anscheinend nicht berücksichtigt. Frau Schaupp erklärt: "Frau Zöllner muss in diesen Maßnahmen dauernd die Problemlagen anderer Arbeitslosen mittragen - das ist ihr nicht zumutbar. Bei Frau Zöllner scheitert es nur am Alter.

Als berücksichtigungswürdige Gründe gebe ich folgendes an: Bereits 1999 habe ich mich im Magistrat Graz als Sekretärin aufgrund einer offiziellen Anzeige in der Kleinen Zeitung beworben, und hatte dort schon damals keine Chance aufgrund meines Alters. Ich habe unter anderem auch im Magistrat Graz Schulungspraktika absolviert und unter anderem auch im Seniorenzentrum und im Geriatrischen Krankenhaus der Stadt Graz absolviert und bin jetzt nicht mehr an Praktika im Magistrat interessiert, weil sich damals kein Dienstverhältnis ergeben hat und auch heute sich keines ergeben wird. Bei Erfa werden dieselben Inhalte vermittelt wie zuletzt bei Stopp and Go und ich brauche das nicht mehr. Diese Maßnahmen sind ausschließlich demotivierend und nicht unterstützend. Und die Berichte dieser Einrichtungen werden anscheinend nicht berücksichtigt. Diese Maßnahme bringt für mich keinen individuellen Nutzen und ist keine Unterstützung für mich. Frau Schaupp erklärt: "Frau Zöllner muss in diesen Maßnahmen dauernd die Problemlagen anderer Arbeitslosen mittragen - das ist ihr nicht zumutbar. Bei Frau Zöllner scheitert es nur am Alter.

Ich bin nach dem Informationstag bei Erfa zum Schluss gekommen, dass ich es mir gegenüber nicht rechtfertigen kann, aufgrund meiner Ausbildungen, Qualifizierungen, Fähigkeiten und Kenntnisse, sowie beruflicher Praxis mein Einverständnis zu dieser Maßnahme zu geben. Meine Eltern Waren bemüht, mir eine solide berufliche Basis zu ermöglichen. Als Weitere berücksichtigungswürdige Gründe führe ich an bzw. lege ich meinen Lebenslauf, sowie eine Aufstellung meiner Aus- und Weiterbildungskurse bei.

Die Niederschrift wurde vorgelesen

(LeterIn der Amtshandlung)

(Partei)

(Sonstige Anwesende)

8021 Graz, Niesenbergergasse 67-69
Telefon (0316) 7080, Telefax (0316) 7080-607190
DVR 15601

(Seite 3)

Anlagen: Beitexte zur NS, Rückmeldungen von ErfA, Trenkwalder, UniT

Stellungnahme des Arbeitsmarktservice: Da die Maßnahme Erfa – Schritt für Schritt aufgrund der langen Arbeitslosigkeit der Kundin (siehe VMS)sehr wichtig wäre, um sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren bzw. dabei zu unterstützen, ist Sanktion gerechtfertigt.

Entscheidung des/der Leiters/in oder deren/dessen Beauftragte/r:

Die Rechtsfolgen des § 10 AlVG sollen mangels Vorliegen von Nachsichtgründen eintreten.

Der/Die Leiter/in bzw. sein/e Beauftragte/r: Unterschrift

Anlagen:

Schlagworte Erfahrungsberichte
Maßnahmenanbieter
Bezeichnung der Maßnahme
Betreuende Behörde