Gedächtnisprotokoll einer Augenzeugin bei einer persönlichen Nachfrage bei itworks wegen persönlicher Daten im November 2005.

Aktive Arbeits… am So., 06.11.2005 - 16:33

<<< Zurück zur Fallübersicht

Vorhaben war es, einen Beleg für Martins "Ablehnung einer zumutbaren Arbeit" zu bekommen. Und herauszufinden welche persönlichen Daten zwischen it-works und AMS ausgetauscht wurden.

Auf Anfrage wurde uns gleich der Projektleiter von Itworks geschickt. Er lässt nach Schilderung der Situation das letzte Blatt des Dokumentationsbogens kopieren auf dem lediglich Martins Unterschrift zu sehen ist. Erst nach einer kurzen Debatte erklärt er sich bereit, das ganze Dokument in Kopie zu überlassen.

Nachdem Martin erklärt dass It works offenbar nur eine Art ausgelagertes AMS sei. Der Projektleiter: "Schauen sie ich muss Ihnen überhaupt nichts kopieren". Und später: "Selbst wenn wir persönliche Daten über sie gespeichert hätte, würde ich Ihnen das nicht sagen..."

Wir unterhalten uns über die Situation in der Martin war: Er war der Meinung bei Itworks ein unverbindliches "Informationsgespräch" zu führen, sein Berater ist der Ansicht dass es sich um ein "Vorstellungsgespräch" handelt - dazwischen liegt ein ungeklärter Graubereich. In dem Moment in dem Martin sich entscheidet, dass die angeboten Stelle mit 850 Euro Brutto (Tagsatz 21,5 nicht 35 Euro) nicht geeeignet ist, unterschreibt er einen Personalfragebogen, aus dem nicht hervorgeht was eigentlich Gegenstand des Termines war.

Interessant war weiters die "HAUSORDNUNG" bei It works, die im Eingangsbereich angeschlagen ist, aber nur an vertraglich verpflichtete "Bewerber„ in Kopie überlassen wird.

Es handelt sich um die "AGB's" von itworks - im Vorbeigehen konnten wir einige Passagen lesen: "Tageszeitungen, Stundenlisten, Berwerbungslisten befinden sich im Eingangsbereich." Für die Arbeitssuche stehen 2 Computerräume zur Verfügung - Das Herunterladen von Musikdateien ist nicht gestatttet." Das Jausnen in den Räumen ebenso nicht. Für die Bewerbungen erhalten die Kunden je einen Fahrschein... "Der Tagesablauf des Antragstellers wird gemeinsam mit dem Kundenbetreuer festgelegt." Die Hausordnung sei für alle bindend...

Nach Martins Anfrage welche Daten bei Itworks gespeichert sind bekam er vom sehr freundlichen Projektleiter (siehe oben) keine Auskunft. Auch einen Mustervertrag kann er nicht aushändigen. Erst nachdem er ihm eine schriftliche Anfrage nach Datenschutzgesetz 2000 übergibt und die Empfangsbestätigung verlangt, sagt der Projektleiter man müsse dies nun der Rechtsabteilung übergeben und das nächste Mal sollte man einen Termin machen, denn es gäbe ja noch den laufenden Tagesbetrieb, daher habe er nicht grenzenlos Zeit für solche Dinge...

Man einigt sich dass es ja lediglich wenig aussagekräftige Daten seien - Unterschrift des Projektleiters  über den Empfang der schriftlichen Anfrage .

"Handshake".

Abgang

Schlagworte
Ortsbezug
Schlagworte Erfahrungsberichte
Schlagworte Rechtsinformation

AddToAny buttons